Wann ist es Zeit zu entrümpeln?

Wann ist es Zeit zu entrümpeln

Wann ist es Zeit zu entrümpeln?

Beantworte ehrlich diese Fragen:

  • Suchst du ständig Dinge, die du schnell irgendwohin gelegt hast?
  • Hast du viele Gegenstände, die kein fixes „Zuhause“ haben?
  • Stapeln sich bei dir die Dinge, mit denen du dich irgendwann beschäftigen willst?
  • Wenn du dir deine Oberflächen anschaust, sind diese frei oder voll mit Zeugs?
  • Wenn du diese Oberflächen reinigen möchtest, verbringst du viel Zeit damit, erst einmal die Dinge aus dem Weg zu räumen?
  • Kaufst du manchmal Dinge, wo du dann später merkst, dass du sie schon zuhause hast?
  • Ist Einkaufen für dich eine Freizeitbeschäftigung und kaufst du regelmäßig Dinge, die du eigentlich gar nicht brauchst?
  • Sind die Böden frei oder übersäht mit Zeugs, das sonst keinen Platz hat?
  • Ist dein Kleiderschrank voll, aber du hast das Gefühl, trotzdem nichts zum Anziehen zu haben?
  • Ist der Esstisch ein Tisch, wo du jederzeit essen kannst oder eine weitere Ablagefläche?
  • Hast du so viele Stifte und Kugelschreiber wie ein mittleres Schreibwarengeschäft?
  • Akzeptierst du jedes Werbegeschenk, auch wenn du es gar nicht brauchst?
  • Behältst du jede Weihnachts- bzw. Geburtstagskarte?
  • Behältst du Geschenke, auch wenn sie dir überhaupt nicht gefallen?
  • Hast du sentimentale Gegenstände, aber keinerlei Bedürfnis diese anzuschauen?
  • Hast du Küchenutensilien oder Werkzeug in mehrfachen Ausführungen, obwohl du nur eines benötigst?
  • Fühlt sich dein Zuhause übervoll an und fühlst du dich gestresst, wenn du an die vielen Dinge denkst?

Wenn du mehr als die Hälfte der Fragen mit „JA“ beantwortet hast, dann ist es Zeit, mit dem Entrümpeln zu beginnen und auch deine Einstellung zum „Hereinlassen der Dinge“ zu überdenken. Die Dinge, die jetzt in deinem Haushalt sind, hast du entweder gekauft oder geschenkt bekommen.

Häuser und Wohnungen mit zu vielen Dingen fühlen sich verstopft an – im Feng Shui würde man sagen, das Chi kann nicht fließen. Das kann dazu führen, dass du dich auch physisch und mental unwohl fühlst und dich die Dinge (aus der Vergangenheit) emotional belasten.

Zeit, einen ersten Schritt in ein leichteres, luftigeres und einfacheres Leben zu tun und eine neue Einstellung zu den Dingen zu finden.

Je früher du damit beginnst, desto besser.

Morgen, Übermorgen, Nächste Woche, Nächster Monat, nächstes Jahr wird zu IRGENDWANN und die Dinge und Stapel wachsen und werden mehr. Die Verschieberitis macht alles nur noch schlimmer.

Einige Tipps, wie du sofort mit dem Entrümpeln beginnen kannst, findest du in diesem Blogartikel:

Entrümpeln beginnen – 5 einfache Tipps

2 Gedanken zu „Wann ist es Zeit zu entrümpeln?

  1. Schuldig im Sinne der Anklage 😢 Ich habe mich gerade vorgestern dabei ertappt, wie ich mich über meine Kinder geärgert habe, die immer alles in einem großen Haufen auf ihr Spielzeugregal werfen, wenn sie aufräumen sollen. Und gleich im nächsten Moment ist mir aufgefallen, dass mein Mann und ich ihnen ein sehr schlechtes Beispiel sind, weil wir es letztlich genauso machen. Alles, was gerade im Weg ist, landet auf der Kücheninsel 😭 Bei uns ist es also ganz dringend Zeit zum Entrümpeln!

Kommentarfunktion geschlossen